Dienstag, 14. Juli 2015

[Produkttest] Philips Rasierer Series 7000 S7520/50

Für Philips durfte ich den Nass- und Trockenrasierer der Series 7000 Model S7520/50 testen. Dafür habe ich mir die letzten zwei Wochen ausgiebig Zeit für genommen, um so ein erstes Urteil fällen zu können.

Für den Test habe ich einen Originalkarton mit folgendem Inhalt erhalten:
  • Shaver Series 7000
  • Reinigungsbürstenaufsatz mit Schutzkappe
  • Reinigungspinsel
  • Trimmeraufsatz 
  • Bartstyler-Aufsatz
  • Reise-Etui
  • Ladegerät
  • Bedienungsanleitung
Nachdem ich erfahren habe das ich bei dem Test dabei bin, habe ich mir ersteinmal einen 5-Tage-Bart wachsen lassen, um unter sämtlichen Bedingungen testen zu können. Das Aufladen hat glücklicherweise nicht so lange gedauert und der Series 7000 war nach etwa einer Stunde vollständig geladen. Schnell und unkompliziert, wie man es eben haben möchte. Laut Hersteller beträgt die anschließende Nutzungszeit etwa 50 Minuten was in etwa 17 Rasuren entspricht. Wie lange eine Akkuladung letztendlich bei normaler Nutzung ausreicht wird sich noch zeigen, da ich während der Testphase natürlich viel ausprobiert habe und das Gerät auch einfach mal so lief; beim Rasieren nimmt sich natürlich jeder individuell viel Zeit. Eine Glattrasur ist natürlich schneller fertig, als den Bart selbst noch zu stylen. Ich denke jeder hat nach einer Weile selbst raus wie oft und wann der Rasierer geladen werden muss, jedoch sollte man um den Akku zu schonen nicht mehr laden als nötig.
Zuerst habe ich den Trimmer ohne Aufsatz verwendet, da die Barthaare so zu lang gewesen wären. Die Vorrasur mit dem Trimmer ging sehr gut und die Koteletten konnten gleich mitgemacht werden.
Der Wechsel von Trimmer zum Scherkopf ist durch SmartClick spielend einfach gelöst und kann mit allen Aufsätzen jederzeit schnell und problemlos ausgeführt werden.
Danach habe ich mit dem normalem Scherkopf meine erste Rasur mit dem Series 7000 im trockenem Zustand vorgenommen.
Der erste Eindruck war natürlich sehr ungewohnt. Zunächst muss der richtige Druckpunkt gefunden werden und ich musste mich mit den kreisenden Bewegungen vertraut machen, da diese mit meinem alten Rasierer, der keine beweglichen DynamicFlex-Scherköpfe hat, nicht notwendig waren. Man gewöhnt sich jedoch sehr schnell an die Handhabung und die etwas andere Führung bei der Rasur, die durch die beweglichen Scherköpfe zwingend nötig ist.
Meine erste Rasur mit dem Series 7000 hat zwar etwas länger gedauert, aber das Ergebnis konnte sich durchaus sehen lassen. Hautirritationen sind bei mir weder nach der ersten noch nach einer der nächsten Rasuren aufgetreten.
Eine LED-Anzeige weist auf die erforderliche Reinigung des Geräts hin. Diese erweist sich ebenfalls als äußerst einfach. Lediglich der Scherkopf muss geöffnet werden und anschließend gründlich unter fließendem Wasser abspülen.
Ganz gespannt war ich auf die Gesichtsreinigungsbürste, weil mein erster Gedanke war: "Ich bin doch kein Mädchen." Meine Freundin hatte einen ähnlichen Gedanken, denn sie wollte sich den Bürstenkopf selbst unter den Nagel reißen mit dem Kommentar "Die brauchst du nicht, die wollte ich schon immer haben." Damit meinte sie die VisaPure Gesichtsreinigungsbürste von Philips. Trotzdem, selbst ist der Mann. Was für mich gedacht ist, wird auch erst einmal selbst getestet.
Nach der Rasur benutze ich schon seit längerem das Nivea Cool Kick After Shave Balsam, welches ich diesmal mit der Reinigungsbürste nach der Rasur sanft einmassiert habe und als sehr angenehm empfunden habe. Philips empfiehlt jedoch den Aufsatz vor der Rasur für eine besonders einfache und hygienische Rasur mit Gesichtswasser zu verwenden. Solche Reinigungslotionen und Gesichtswasser habe ich bisher noch nie benutzt oder gebraucht, werde es jedoch sicher auch noch ausprobieren. Ersatzreinigungsbürsten habe ich bei meiner Suche im Netz leider noch nicht finden können und ob die Aufsätze für den VisaPure kompatibel sind, konnte ich ebenfalls nirgendwo finden. Meine Freundin würde es jedenfalls sehr freuen und so bräuchte sie nur ihre eigenen Aufsätze und kein eigenes Gerät.
Nachdem ich den Series 7000 jetzt eine Weile benutzt habe, habe ich auch die für mich wie ich finde richtige Weise zu rasieren gefunden - nämlich die Nassrasur. Ich rasiere mich damit jetzt etwa alle 2 Tage nass, was sich als sehr einfach und angenehm erweist. Ich verwende wie gewohnt meinen Rasierschaum, halte den Series 7000 vorher kurz unter fließendes Wasser, während der Rasur wiederhole ich dies regelmäßig, dadurch erreiche ich wirklich fast jede Gesichtspartie und es geht schnell und mühelos. Etwa jede zweite Rasur nutze ich den Trimmer für unterhalb der Nasenpartie und für die Haare, die dann leider schon mal an den Ohren wachsen. ;) Die Reinigungsbürste nutze ich anschließend, wenn noch genug Zeit ist für den After Shave Balsam ist.

Im Philips Online Shop ist der S7520/50 zum Preis von 199,99 Euro erhältlich und der Versand ist kostenlos.

FAZIT
Da ich einen sehr starken Bartwuchs habe und ich mich regelmäßig rasiere, ist für mich die Nassrasur mit dem Series 7000 die angenehmere Variante und ich bin sehr zufrieden damit. Es treten keinerlei Hautirritationen auf und die Rasur ist schnell und gründlich. Die Akkuladezeit ist mit 1 Stunde sehr schnell und man kommt lange damit aus. Auch die Reinigung des Series 7000 ist schnell und einfach zu Handhaben, ebenso lassen sich die einzelnen Komponenten sehr schnell durch SmartClick austauschen. Bei der Gesichtsreinigungsbürste bin ich mir noch nicht wirklich sicher, ob Man"n" das wirklich benötigt, angenehm ist es auf jeden Fall.

Ich bedanke mich bei Philips für das kostenfreie zur Verfügung stellen des Philips S7520/50 Series 7000 Nass- und Trockenrasierer zum ausgiebigem Testen.

Kommentare:

  1. Danke für deinen ausführlichen Testbericht. Sieht ja echt super aus was der Rasierer leistet. Ich nutze zurzeit den Philips PT 727. Der rasiert auch ordentlich jedoch benötige ich manchmal ein wenig mehr Druck, was meine empfindliche Haut nicht gerade dankend annimmt.
    Mit 200 € ist der Series 7000 schon stramm und man muss sich wirklich stark überlegen ihn zu kaufen.
    lg Pascal von shuys-world.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pascal, sicherlich hast du recht das 200 Euro ein strammer Preis ist und ob du letzten Endes damit so zufrieden wärst wie ich, ist natürlich auch nicht sicher. Jede Haut ist nun mal anders. Eine überlegung ist es natürlich sich den Rasierer direkt bei Philips zu kaufen und somit hast du 21 Tage volles Rückgaberecht und zeit zum testen. Vielleicht macht das deine Überlegung ja leichter.
      LG Ralf

      Löschen
    2. Hallo Ralf!
      Oh Okey, das mit dem Rückgaberecht von 21 Tagen kannte ich gar nicht ;) Aber ich werde mal weiter drüber nachdenken ob es sich lohnen könnte und vielleicht werd ich ihn ja mal ausprobieren ;)

      Löschen
  2. Hallo Ralf!
    Danke für deinen wirklich ausführlichen Testbericht! Da ich gerade nach einem neuen Rasierer als Geburtstagsgeschenk für meinen Freund suche, kommt mir dein Bericht wie gerufen.

    Gruß, Becca

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Becca,
    schön das mein Testbericht helfen kann.
    Auch nach einem halben Jahr der Nutzung kann ich den 7000 S7520/50 von Philips immer noch empfehlen und bin weiterhin zufrieden damit.

    LG
    Ralf

    AntwortenLöschen