Mittwoch, 14. Oktober 2015

[Unterwegs] Teneriffa ist immer ein Erlebnis - 10 Tage im Norden

Anfang September verbrachten Heike und ich mal wieder 10 wunderschöne Tage auf Teneriffa und da ich im Anschluss an den Urlaub ins Krankenhaus "durfte", komme ich erst jetzt dazu darüber zu berichten. Im digitalem Zeitalter müssen natürlich außerdem erst einmal hunderte Bilder gesichtet werden, so dass es auch schon mal ein wenig länger dauern kann bis der Bericht endlich steht.

Diesen Urlaub haben wir fast gänzlich im schönem Norden von Teneriffa verbracht und ich möchte euch hier das eine oder andere Ausflugsziel näherbringen. Die beste Reisezeit für den Norden von Teneriffa ist wohl die zeit von Juli-September, wobei auch im Winter meist mit angenehmen Temperaturen zu rechnen ist. Am meisten regnet es dann wohl im Dezember und die Passatwolken bringen in den mittleren Lagen heftigen Nebel in den Wintermonaten. Ansonsten sind die Temperaturunterschiede zwischen Sommer und Winter auf der gesamten Insel Teneriffa sehr gering.
Wir hatten kurzfristig online über Sonnenklar TV eine Pauschalreise inklusive Mietwagen gebucht und haben uns da für das Hotel Las Aguilas in Puerto de la Cruz entschieden. Mit unserer Wahl waren wir sehr zufrieden. Das Personal war gänzlich sehr freundlich und hilfsbereit; das Apartment mit Küche für uns zwei mehr als ausreichend von der Größe und vor allem sauber. Die Wohneinheiten wurden täglich gereinigt, so dass wir den Urlaub unbeschwert genießen konnten. Das einzige Manko beim Zimmer ist, dass die vorhande Küche nicht ausgestattet war. Es stand weder Geschirr noch Besteck zur Verfügung. Zwar hattten wir All Inklusive gebucht, jedoch sah es in den Küchen anderer Gäste mit Halbpension beziehungsweise Urlaubern mit nur Frühstück nicht anders aus. So wurde uns zumindest von anderen Gästen berichtet. Was natürlich schade ist, wenn schon eine Küche vorhanden ist, nicht auch die Ausstattung zur Verfügung zu stellen.

Da wir einen Mietwagen hatten war es uns relativ egal, dass das Hotel doch sehr außerhalb von Puerto de la Cruz liegt. So waren der Ort und der Strand nicht unbedingt zu Fuß zu erreichen. Zwar fährt mehrmals täglich ein Shuttle-Bus zwischen dem Hotel und Puerto de la Cruz, dennoch würde ich einen Mietwagen vor Ort empfehlen - besser noch direkt ab Flughafen.

Jetzt jedoch erst einmal zu unseren Ausflugszielen vor Ort


Zu einer der Städte auf die man im Norden nicht verzichten sollte gehört sicherlich La Laguna, welche auch das intellektuelle Zentrum Teneriffas genannt wird. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört unbedingt die Plaza del Adelanto, die dem Gründer der Stadt Alonso Fernandez de Lugo gewidmet ist. Ganz in der nähe befindet sich das Convento Santa Catalina, ein Nonnenkloster aus dem 17. Jahrhundert. Um den Rahmen für La Laguna nicht zu sprengen, verweise ich für weitere Sehenswürdigkeiten auf Wikipedia. Einen Ausflug bei Tag, oder besonders am Wochenende zum Abend ist auf jeden Fall empfehlenswert.
Eine weitere Stadt die man unbedingt mit auf die Ausflugsliste nehmen sollte ist La Orotava. nicht nur wegen der vielen größeren und kleineren botanischen Gärten, welche wunderschön angelegt und gepflegt sind. Neben der Nuestra Senora de la Conception bittet auch der Plaza Casanas mit seiner kleinen Parkanlage zum Verweilen. Auf keinen Fall darf man das Haus der Balkone welches auf der Calle San Francisco zu finden ist auslassen. Die Häuser sind sollten auf jeden Fall besichtigt werden und man findet im Innenhof Holzbalkone vergangener Jahrhunderte. Natürlich hat auch hier der Tourismus Einzug gehalten und man wird gezwungenermaßen durch etliche Räume geführt wo viel Nippes aber auch Traditionelles zum Kauf angeboten wird. Für weitere Infos zu La Orotava verweise ich ebenfalls auf Wikipedia.

Wem Pflaster treten und Kultur nun zu viel geworden sind, der hat die Möglichkeit mal einige Stunden in der Miniaturwelt von Pueblo Chico unterzutauchen. Ganz in der Nähe von Puerto de la Cruz im Bezirk von La Orotava gelegen kann man von den Guanchen bis in die heutige Zeit viel Lehrreiches über die Kanaren erfahren. Für Entspannung und das leibliche Wohl ist hier ebenfalls gesorgt. Die Öffnungszeiten sind von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr, wobei es sich anbietet bereits zur Öffnung des Parks um 10.00 Uhr vor Ort zu sein, da besonders in der Hauptsaison ab etwa 12.00 Uhr mit einem Touristenansturm zu rechnen sein kann. Wir waren "pünktlich" zur Eröffnung da und waren froh gegen 13.00 Uhr nach einer Tasse Kaffee im Chirinchico der Masse zuvor gekommen zu sein. Den Eintritt von 12,50 Euro für Erwachsene und 6,50 Euro für Kinder halten wir zwar für angemessen, allerdings das bereits ab 12 Jahren der volle Preis gezahlt werden muss empfinden wir eher übertrieben.

Ich war ja jetzt nicht zum ersten Mal auf Teneriffa, habe es zuvor jedoch aus verschiedenen Gründen nie in den 
Loro Park geschafft. Zum einem habe ich immer gedacht, dass es sich ja "nur" um einen großen Vogelkäfig handelt, zum anderem hat mich der Eintrittspreis immer ein wenig abgeschreckt. Nachdem wir uns dieses mal auf Anraten von Freunden jedoch dazu durchgerungen haben, kann und möchte ich jedem Teneriffa-Besucher einen Besuch in den Tierpark ans Herz legen. Ein Besuch lohnt auf alle Fälle!
Die verschiedenen Parkbereiche und Shows sind anders als in vielen Zoos sehr großzügig angelegt und als Besucher hat man das Gefühl, dass man hier wirklich ein Herz für Tiere hat.
Der Eintritt von 34,- Euro für Erwachsene und 23,- Euro für Kinder ist aus der Sicht der Vielfältigkeit noch aktzeptabel, allerdings möchte ich auch hier die Anwendung des Erwachsenenpreis ab 12 Jahren bemängeln.
Wenn man auf Teneriffa Urlaub macht, dann soll auch im Norden der Insel der Strand nicht zu kurz kommen.
Meine absoluten Lieblingsstrände sind der Playa de Bollullo und der Playa de la Teresitas.
Der Playa de Bollullo liegt ca. 4 km östlich von Puerto de la Cruz und besteht aus schwarzem Lavasand. Ich liebe es mit dem Auto die sehr schmale Strasse direkt bis fast zum Strand auf einen kleinen privaten Parkplatz mit 1,50 Euro Gebühr runterzufahren. Wer allerdings Probleme hat auf engstem Raum mit seinem Fahrzeug zu rangieren oder nötigenfalls mal 50 m rückwärts zu fahren, der sollte sein Auto besser bei El Rincon stehen lassen und die ca. 2 km zu Fuß gehen. Beim Parkplatz am Restaurant angekommen muss man noch einen Treppenweg bis zum Strand in Kauf nehmen. Wer die "Strapazen" auf sich nehmen wollte und vor allem auch kann, den erwartet ein sehr schöner Lavastrand in einer Bucht.

Ein absoluter Bilderbuchstrand ist der Playa de la Teresitas etwa 7 km hinter Santa Cruz mit seinem feinem goldgelben Sand. Hier findet man alles was der Sonnenanbeter benötigt und noch viel mehr. Von Toiletten und Duschen über Kiosk (Ballerbude) und sogar eine eigene Polizeistation ist hier zu finden. Auch Parkplätze sind in ausreichender Zahl vorhanden. Wer nicht gerne auf seinem Strandtuch liegt, sondern die Sonnenliege vorzieht, wird hier sicherlich von angemessenen und fairen Preisen bei den Liegen überrascht sein: 2 Euro pro Liege. Auch die Preise für Snacks und Getränke sind im Vergleich zu anderen Stränden wie zum Beispiel im Süden, sehr fair. Hier kann man einen unbeschwerten Tag am Strand verbringen.


Wenn man in Puerto de la Cruz Urlaub macht, gehört ebenfalls ein Besuch im botanischem Garten dazu.
Dieser befindet sich an der Calle Retama 2 in Puerto de la Cruz und der Eintritt beträgt 3,50 Euro. Aber auch so lohnt ein Besuch auf jeden Fall dort und ein kleiner Abstecher aus anderen Orten ist zu empfehlen. Ob zum Kaffee am Plaza del Charco; die Promenade mit der Kapelle San Telmo; der Lago Martianez, ein 18.000 m² großes Freibad; die Kirche Nuestra Senora oder der Hafen mit königlichem Zollhaus, es findet sich auch hier für jeden Geschmack etwas.


Wer wie wir bereits am Flughafen einen Mietwagen genommen hat, und diesen erst am letzten Tag wieder abgeben muss, sollte die Gelegenheit nutzen und zwei bis drei Stunden früher losfahren und einen Abstecher in dem kleinem Fischerort Los Abrigos machen. Hier kann man zum Abschluss des Urlaubs noch einmal frischesten Fisch genießen oder einfach noch einmal in einem der zahlreichen Lokalen ein Getränk zu sich nehmen und den Urlaub Revue passieren lassen. Wer bereits vorher einen Abstecher nach Los Abrigos machen möchte, dem bietet sich der Dienstag an. Jeden Dienstag von 18.00 - 22.00 Uhr findet dort der einzige Nachtmarkt mit Flohmarkt der Insel statt.

Wo auch immer man seinen Urlaub auf Teneriffa verbringt, ob im Norden oder im Süden: 
Teneriffa ist immer ein Erlebnis!




Kommentare:

  1. Das sieht ja nach einem tollen Urlaub aus! Da würde ich jetzt auch gerne hin :) Lasse dir liebe Sonntagsgrüße da! LG Olga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Olga,
      der Urlaub war auch wirklich schön, es gibt aber noch viel mehr zu Entdecken auf Teneriffa :)

      LG Ralf

      Löschen