Sonntag, 19. Oktober 2014

[Produkttest] White Dust push - Die Schweizer Limonade

Ich wurde vor einer Weile von coolbrandz angeschrieben, ob ich nicht Interesse hätte die schweizer Limonade White Dust push zu probieren. Natürlich hatte ich und musste auch gar nicht lange warten, denn mein Paket mit drei Dosen war bereits auf dem Weg zu mir.
Zunächst fällt direkt das Design auf. Es ist an die 60er Jahre angelehnt und spricht durch die Schmetterlinge und die Farbgebung wohl eher die Frauenwelt an. Die Schmetterlinge sind auch der Grund für den Namen, denn es handelt sich um den 'Weißen Dost-Kleinspanner' und daraus wurde dann White Dust. Mir gefallen sowohl Name und Design sehr gut. Erwartet habe ich ein erfrischendes, leichtes Getränk. 
Da es sich um eine kohlensäurehaltige Limonade mit Zitrusaroma handelt, klingt die Limonade schon sehr gut. Gesüßt ist sie mit Agavendicksaft und ist somit kalorienarm - lediglich 19kcal/100ml. Außerdem handelt es sich bei der Dose um eine koffeinhaltige Limonade, deren Koffeingehalt einer Tasse Espresso entspricht. Klingt also bereits sehr vielversprechend, denn in der Uni kann ich öfters mal einen Energieschub gebrauchen. Was mir aber überhaupt nichts gesagt hat, ist der enthaltene Schisandraextrakt. Schisandra, oder auch Chinabeere, ist das Kraut der 5-Geschmacksrichtungen (süß, sauer, bitter, scharf und salzig). Die Beere zählt in der chinesichen Heilpflanzenkunde zu einem der wirkungsvollsten Kräfigungs- und Stärkungsmittel. Da es viele Anwendungsmöglichkeiten für die Beere gibt, kann kurz zusammengfasst werden, dass Schisandra die Vitalität steigert.
Die Limonade selbst passt farblich sehr gut zum Namen. Im Glas wirkt die Limonade wie einer flüssiger Nebel mit einem weißlichen Schimmer. Der Geschmack ist zunächst sehr ungewohnt. Für mich schmeckt das Getränk irgendwie nach Litschi und Zitrone. Der Kohlensäuregehalt ist zwar relativ hoch, vor allem da ich sehr selten kohlensäurehaltige Getränke zu mir nehme, aber nicht störend, sonder eher erfrischend. Durch die Kohlensäure gibt es nochmal einen extra Frischekick. Die niedrige Zuckermenge ist für mich genau richtig, denn normale Softdrinks sind mir einfach zu süß und daher überhaupt nicht erfrischend. Anders ist das bei White Dust Push, denn für mich ist das Getränk wirklich wunderbar leicht und erfrischend. Für zwischendurch definitiv ene tolle Alternative. Mein erster Gedanke war auch, dass das Getränk sehr gut mit Gin oder Wodka schmecken würde, allerdings steht auf der Dose, dass man diese nicht mit alkoholischen Getränken mischen soll. Aber ich bin mir gerade gar nicht sicher, ob auf herkömmlichen Energydrinks ein vergleichbarer Hinweis zu finden ist. Zwar kann die Mischung aus Alkohol und Koffein schnell den Kreislauf beeinträchtigen. Jedoch denke ich, dass man diesen Warnhinweis beim gelegentlichen und maßvollen Konsum ignorieren kann, natürlich auf das eigene Risiko, denn schmecken würde die Mischung sicherlich köstlich. ;)

Neben der Push-Variante gibt es noch eine Classic-Variante ohne Koffein. Diese kommt in einer Flasche, die meiner Meinung nach noch edler ist als die Dose.


Kommentare:

  1. Du darfst nie Energy mit Alk mischen, außer Du gehörst zur Generation Komasaufen... dann ist eh alles zu spät ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hat ja nichts mit Komasaufen zu tun, wenn man mal beim Feiern Wodka Red Bull trinkt. ^^ Natürlich ist es nicht sonderlich klug, aber mir ist bisher nie ein vergleichbarer Warnhinweis auf Dosen von anderen Energygetränken aufgefallen (meistens nur, dass Kinder und Schwangere auf den Konsum verzichten sollten).

      LG,
      Patty

      Löschen
  2. Ich hab die Dosen auch hier und bin schon sehr gespannt... Zumindest hört es sich lecker an, ich mag so süßes Zeugs nämlich gar nicht
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir schmeckte White Dust push auf jeden Fall sehr gut; bin nämlich auch eher für weniger süße Getränke und trinke nur ab und an süße Softdrinks. Viel Spaß beim Probieren. :)

      LG,
      Patty

      Löschen