Montag, 3. Oktober 2016

[Produkttest] EMSA Flow Kühlkaraffe - Teil 1


Für EMSA darf ich die Flow Kühlkaraffe ausgiebig testen. Bei der Bewerbung durfte man sich für eine der verschiedenen Formen und Designs entscheiden. Dabei hatte ich mich sofort in die FLOW Karaffe mit dem breiterem Boden verliebt.

Donnerstags hatte ich dann von EMSA die Nachricht bekommen, dass ich zu den 60 Testern gehöre. Samstags ist das Paket bereits - sicher verpackt - bei mir angekommen.
Meine Freundin hatte beim Auspacken zum ersten Mal von dem Test mitbekommen und konnte das Design bewundern, welches sie richtig klasse findet; ebenso wie das Gewicht der FLOW Kühlkaraffe. Vielleicht muss man dazu sagen, dass wir zuvor, wenn überhaupt für solche Zwecke eine sogenannte "Kalte Ente" aus schwerem Kristall genommen haben und diese nur zu besonderen Anlässen auf den Tisch kam. Diese sind ja leer bereits schon sehr schwer. Mit der FLOW Kühlkaraffe macht es auch für täglichen Gebrauch Spaß ein Infused Water zu genießen.


Zur EMSA Firmengeschichte:
1949 wurde die Franz Wulf & Co. Plasticwarenfabrik gegründet. Im Jahre 1953 kam das erste Erfolgsprodukt auf den Markt, an das auch ich mich als Kind noch sehr gut Erinnern kann, der legändere Schmetterling als Tropfenfänger, der früher an fast jeder Tee - oder Kaffeekannentülle zu sehen war. 1956 dann der Umzug nach Emsdetten und 1958 wird "Emsa Plastic" als Warenzeichen eingetragen. Im Jahre 1971 wird der rote Punkt zum bekanntem Firmenlogo und in den folgenden Jahren kommen immer mehr innovative Neuheiten auf den Markt, wie beispielsweise 1982 das "Thermomatik-Verschlusssystem", 1995 die Quick-Tip-Kannen mit Einhandbedienung oder 2004 die Clip & Close Frischhalte-Serie. Im Jahr 2009 feiert EMSA sein 60-Jähriges-Jubiläum und im Jahr 2011 investiert EMSA am Standort Deutschland in eine neue Fertigungsstraße für die neue Generation der Clip & Close Frischhaltedosen. In den folgenden Jahren gewinnt EMSA verschiedene Preise wie 2012 den Emsdettener Unternehmenspreis, 2014 gewinnt EMSA den 5. Marketing-Preis des Marketing Clubs Münster/Osnabrück, danach wird EMSA in 2014, 2015 und 2016 gleich dreimal in Folge zu den Top-Investoren im deutschen Mittelstand mit dem "Top 100"-Siegel prämiert. Seit diesem Jahr gehört EMSA übrigens zu dem französischem Weltkonzern Groupe SEB.

Infused water mit Gurke und Knoblauchgras

Mein erster Eindruck:
Die Karaffe ist nicht nur schön anzusehen mit ihren dezenten Chromelementen, sondern passt einfach zu jedem Anlass. Ob zu Familienfeiern, einfach nur beim täglichen Abendessen zu zweit, bei der Gartenparty oder beim Firmenmeeting - immer ein Blickfang. Der innovative Deckel passt sich sehr gut in den Karaffenhals ein und hält lästiges Getier von dem Inhalt fern, auch bleibt die Tülle schön tropffrei. Was mich allerdings ein wenig stört ist, wenn man bei ziemlich voller Karaffe nicht vorsichtig kippt, dann kann es nämlich passieren, dass ein ganzer Schwall auf einmal kommt - was vermutlich an dem breiterem Boden liegt. Also immer schön vorsichtig schütten!
Das Reinigen der Karaffe ist sehr einfach, so können die Karaffe aus Glas und der Deckel mit Gummiring einfach in die Spülmaschine. Das Kühlelement und der Standfuß hingegen können einfach mit einem feuchtem Tuch abgewischt werden.

In Kürze werde ich an dieser Stelle noch Teil 2 zum Produkttest mit der Flow Kühlkaraffe von EMSA vorstellen, wo ich unter anderem einige meiner ausprobierten Infused Water-Kreationen vorstellen werde.

Wer sich auch zu den Produkttests von EMSA bewerben möchte, kann sein Glück unter folgendem Link versuchen: Produkttest - EMSA

Vielen Dank an EMSA für das kostenlose Bereitstellen der Karaffe für diesen Test.



Kommentare:

  1. richtig tolle flasche hätte auch gerne eine aber der test ist schon beendet

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf der Seite von EMSA - Produkttest finden immer wieder neue und Interessante Produkttests statt @darlingsein

      Lieben Gruß
      Ralf

      Löschen