Sonntag, 24. April 2016

[Produkttest] Einzigartig und vielfältig - Störtebeker Brauspezialitäten

Über Paart.de habe ich wieder einmal die Gelegenheit mit Freunden und Verwandten einen tollen Produkttest zu bestreiten. Dieses Mal geht es um Bier, genauergesagt um die Störtebeker Brauspezialitäten und das 500-jährige Jubiläum zum deutschen Reinheitsgebot!

DER BESTELLVORGANG UND DIE LIEFERUNG

Über Paart hatte ich einen Gutscheincode erhalten mit dem ich die Störtebeker Entdeckerkiste zum vergünstgten Preis von 9,99 Euro anstatt des regulären Preises in Höhe von 21,99 Euro (Zzgl. Flaschenpfand und Versand) erwerben konnte. Nachdem es zu Anfang der Aktion noch technische Probleme mit der Eingabe des Codes gab, welche bereits am nächsten Tag behoben waren, konnte ich die Entdeckerkiste am Mittwochabend im Störtebeker Online-Shop problemlos bestellen. Die Registrierung und der Bestellvorgang gingen sehr schnell und es bieten sich verschiedene Bezahlmöglichkeiten. Ich entschied mich für die Zahlung mit Paypal, sodass ich meine Entdeckerkiste bereits am Freitagmorgen mit DHL erhalten habe. Die Lieferung funktionierte also schon einmal reibungslos und sehr zufriedenstellend.


Da es sich bei der Aktion um eine Verkostung handelt, die am Tag des deutschen Reinheitsgebot am 23.04.2016 stattfinden sollte, war Geduld angesagt. Wie es aber manchmal so ist im Leben, hat sich nach meiner Registrierung zu dieser Aktion unser Urlaub auf Madeira dazwischen geschoben und ich musste unsere Verkostung ein wenig umstrukturieren. Das Warten auf Tag X war mir aber ehrlich gesagt sowieso etwas zu lang und ich wollte das Bier so gerne probieren - immerhin lächelte es mich bereits an. Somit habe ich montags zuvor bereits mit meiner Liebsten beim Grillen das erste Bier "Baltik-Lager" probiert. Wie es uns geschmeckt hat erfahrt ihr weiter unten. Zunächst möchte ich euch gerne einmal die verschiedenen Sorten vorstellen, welche es zu entdecken gibt.

DIE SORTEN DER ENTDECKERKISTE

ATLANTIK-ALE ist ein naturbelassenes, obergäriges, helles Ale mit Stammwürze 11,4%. Die Genusstemperatur liegt bei 10°C, Alkoholgehalt 5,1% VOL.

BALTIK-LAGER ist ein naturbelassenes, untergäriges Lagerbier mit Stammwürze 13,2%. Die Genusstemperatur liegt bei 10°C. Alkoholgehalt 5,5% VOL.

BERNSTEIN-WEIZEN ist ein naturbelassenes, obergäriges Hefeweizen mit Stammwürze 12,9%. Die Genusstemperatur liegt bei 10°C. Alkoholgehalt 5,3% VOL.

KELLER-BIER ist ein naturbelassenes, untergäriges Kellerbier nach Pilsener Brauart, mit Stammwürze 11,1%. Die Genusstemperatur liegt bei 10°C. Alkoholgehalt 4,8% VOL.

PILSENER-BIER ist ein untergäriges , norddeutsches Pils mit Stammwürze 11,3%. Die Genusstemperatur liegt bei 10°C. Alkoholgelt 4,9% VOL.

ROGGEN-WEIZEN ist ein naturbelassenes, obergäriges, dunkles Hefebier aus Roggen & Weizen, mit Stammwürze 12,9%. Die Genusstemperatur liegt bei 16°C. Alkoholgehalt 5,4% VOL.

STARK-BIER ist ein naturbelassenes, untergäriges, dunkles Starkbier mit Stammwürze 12,5%. Die Genusstemperatur liegt bei 20°C. Alkoholgehalt 7,5% VOL.

SCHWARZ-BIER ist ein naturbelassenes, untergäriges, deutsches Schwarzbier mit Stammwürze 11,9%. Die Genusstemperatur liegt bei 16°C. Alkoholgehalt 5,0% VOL.

BERNSTEIN-WEIZEN alkoholfrei ist ein naturbelassenes, alkoholfreies Hefeweizen, eingebraut mit Stammwürze 12,9%. Genusstemperatur 10°C. ALKOHOL FREI

FREI-BIER ist ein naturbelassenes, alkoholfreies Bier nach Pilsener Brauart, eingebraut mit Stammwürze 13,0%. Genusstemperatur 8°C. ALKOHOL FREI

Jetzt fragt sich vielleicht der eine oder andere, was ist eigentlich mit der Stammwürze gemeint!? In diesem Fall kann Wikipedia weiterhelfen und Aufklärung bieten:
"Die Stammwürze oder der Stammwürzgehalt ist eine entscheidende Messgröße beim Bierbrauen. Sie bezeichnet den Anteil der aus dem Malz und Hopfen im Wasser gelösten, nicht flüchtigen Stoffe vor der Gärung; es sind vor allem Malzzucker, Eiweiß, Vitamine und Aromastoffe. Die Würze hat für die Bierherstellung dieselbe Bedeutung wie der Most für die Weinherstellung. Vereinfacht gesagt wird also Most zu Wein und Würze zu Bier durch die alkoholische Vergärung mittels Hefe. Dem Begriff Stammwürze bei der Bierherstellung entspricht der Begriff Mostgewicht bei der Weinherstellung, das in Grad Oechsle bzw. Grad KMW angegeben wird."
(Quelle: Wikipedia)

DIE VERKOSTUNGEN        

Da ich zum Tag des deutschen Bieres nicht zuhause war, sondern kurzfristig in Urlaub geflogen bin, habe ich das Tasting mit Freunden und Verwandten etwas vorgezogen. Am Dienstag und Mittwoch war es dann so weit und wir haben uns vorm anstehenden Urlaub noch einmal zusammen gesetzt und uns über die  unterschiedlichen Geschmacksrichtungen ausgetauscht. Hierbei stand natürlich im Vordergrund gemeinsam Spaß zu haben und genießen.



Die Geschmäcker und Meinungen sind doch recht unterschiedlich, was der eine für zu herb empfindet, ist für den anderen wenn überhaupt nur leicht herb. Jetzt ist der größte Teil unserer Freunde und Bekannten eher bei den Pils-Liebhabern anzutreffen und in diesem Fall waren sich alle einig - das Störtebeker Pilsener schmeckte allen sehr gut und auch die "Ist mir zu herb"-Kritiker waren begeistert. Bei den anderen Sorten gingen die Meinungen jedoch ziemlich weit auseinander. Das Schwarzbier konnte so gar keine Freunde in unserer Runde finden. Das Bernstein-Weizen hingegen wollten alle nachgeschenkt bekommen; selbiges gilt ebenfalls für das alkoholfreie Bernstein-Weizen. In den Genuss des Atlantik-Ale durfte allerdings keiner meiner Mittester kommen, da ich mir dafür etwas ganz Besonderes vorgenommen habe.



DIE REISE ÜBER DEN ATLANTIK

Nachdem ich die zwei Flaschen Atlantik-Ale Flugtauglich gemacht habe (siehe Bild oben) und im Koffer verstaut habe, ging es für diese mit über den Atlantik nach Madeira. Das Schicksal wollte einfach, dass ich diese gute Gelegenheit nutze und das Bier passend zum Namen am perfekt Ort genieße. So habe ich auch noch direkt eine wunderschöne und passende Kulisse für ein Bild dazu gehabt - das alles auch noch am Tag des deutschen Reinheitsgebots. Geschmacklich fand ich das Atlantik-Ale erfrischend herb und sehr süffig. Glücklicherweise hatte ich meine Flasche gut gekühlt bis Cristo Rei bei Canico bekommen und konnte es bei einem herrlichen Ausblick genießen. Beim Fotografieren war ich übrigens die Attraktion für alle Touristen. ;)



MEIN FAZIT UND FAVORIT  

Ich selbst bin eher der Biergarten- und im Freien-Biertrinker. Im Sommer oder bei warmen Wetter genieße ich gerne ein, zwei Bierchen mit Freunden und ansonsten greife ich auch schon mal gerne zu einem gutem Glas Rotwein. Beim Bier scheiden sich ja oft die Geister; ich selbst komme ursprünglich vom Niederrhein und da ist die Kluft zwischen obergärig und untergärig, dem Pils und dem Altbier, ein jahrzentelanger "Glaubenskampf". Mein persönlicher Favorit in diesem Tasting war das Bernstein-Weizen in der alkoholfreien, genauso wie in der alkoholischen Variante. Mich konnte es mit seiner fruchtig, süffigen Note begeistern und das gleiche gilt auch für alle meine Mittester. Dicht gefolgt wird es vom Pilsener und gleichauf dem Atlantik-Ale. Das Baltik-Lager und das Kellerbier kommen direkt im Anschluss. Wie ihr merkt, mischt sich bei meinen Favoriten das ober- und untergärig gebraute Bier sehr stark, sodass man vom Gärprozess nicht auf seinen Geschmacksfavoriten schließen sollte. Wie eben erwähnt komme ich ja ursprünglich vom Niedderrhein, genauer gesagt geboren in Issum, der Heimat des obergärigen Altbier - doch das schmeckt mir so gar nicht. Dieser Test hat mir mal wieder gezeigt, das ein Bier schmeckt oder es schmeckt eben nicht; ganz gleich ob die Hefe oben oder unten schwimmt beim Gären. ;)
Bei der Störtebeker Entdeckerkiste sind zwei Sorten bei mir gänzlich im Geschmack durchgefallen. Zum einen konnte das Schwarz-Bier leider gar nicht überzeugen und zum anderen trifft das Stark-Bier ebenfalls nicht meinen Geschmack. Dabei hatten wir bedingt durch das mitgelieferte Infomaterial exakt auf die richtige Trinktemperatur geachtet; was ich bei früheren Versuchen nie beachtet hatte. Dennoch konnten die beiden Sorten nicht überzeugen. Das Roggen-Weizen liegt bei mir im letztem Drittel, was vielleicht auch mit der höheren Trinktemperatur zusammenhängt. Das alkoholfreie Frei-Bier wiederum konnte geschmacklich ebenfalls überzeugen und könnte bei mir "wenn verfügbar" zum neuen Autofahrer-Bier werden. Letztendlich kann man wieder mal sagen "Geschmäcker sind verschieden" und das ist auch gut so. Mir hat das Tasting gezeigt das man sich nicht unbedingt auf eine Sorte oder auf einen Brautypen festlegen sollte, weil Bier auch trotz Einschränkung durch das deutsche Reinheitsgebot viele Geschmacksnoten hat, die nur entdeckt werden wollen. Wer sich gerne durch die unterschiedlichen Biersorten probieren möchte und auf der Suche nach einem neuen Favoriten ist, macht mit der Störtebeker Entdeckerkiste nichts falsch und hat eine tolle Grundlage zum gemeinsamen Entdecken und Genießen.

Ich bedanke mich bei Paart und Störtebeker für den Rabattierten Genuss-Test.


Kommentare:

  1. Hallo Ralf,

    ein sehr schöner und ausführlicher Bericht! Ich musste ein bisschen Schmunzeln bei der Aussage: ich wollte das Bier so gerne probieren - immerhin lächelte es mich bereits an :-)

    Das kann ich total nachvollziehen, nun steht es da, womöglich wohltemperiert und es soll noch nicht getrunken werden- fast unmöglich

    Liebe Grüße
    Mihaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mihaela,

      schön das mein Bericht Dir gefällt :-)
      An Zeitplänen sind wir ja alle oft genug gebunden im Leben und wenn mich das kühle Blonde schon so anlächelt, warum mich dann an einem geplantem Tasting festhalten ;-) und nach unserem Urlaub auf Madeira, wartet noch ein über gebliebenes Roggen-Weizen auf mich im Kühlschrank. Aber Psssst ;-)

      Löschen